Die 8 Geheimnisse von Personen, die nie krank sind

Jedes Jahr sind es die gleichen Personen, die scheinbar wie durch ein Wunder den Grippeepidemien oder den Magen-Darm-Grippen entkommen. In der Realität hat aber Glück nichts damit zu tun. Es ist die Qualität ihrer Immunantworten, die ihnen garantiert, den Winter mit Ruhe zu verbringen und diese Qualität hängt von 8 wohl behüteten Geheimnissen ab, die sie bis zum Maximum nutzen. Jetzt liegt es bei Ihnen, diese in die Praxis umzusetzen, damit auch Sie zu den Menschen gehören, die niemals krank sind…

1) Sie haben eine an Mikronährstoffen reiche Ernährung

In den reichen Ländern ist der Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen in der Ernährung so arm geworden, dass die Karenz an Mikronährstoffen an der Tagesordnung ist. Nun haben Studien gezeigt, dass ein Mangel an einem der folgenden Mikronährstoffe der Immunfunktion schadet: Zink, Selen, Eisen, Kupfer, Calcium, Magnesium oder den Vitaminen A, B6, Folsäure, C, D und E.

Es ist bewiesen: eine Supplementation an Mikronährstoffen erhöht deutlich die Aktivität von Glutathion, die Produktion von Antikörpern und der immuneigenen Zytokine, ihren Immunkriegern.

Die Hilfestellung: erhöhen Sie Ihren Konsum an frischem Gemüse. Alternativ versorgen Sie sich mit dem wichtigsten Mineralstoff für ihr Immunsystem, dem Zink – 30mg am Tag sollten es schon sein – und dem wichtigsten Vitamin, dem Vitamin D – mindestens 5.000I.E. täglich.

2) Sie schlafen ausreichend

Eine Nacht mit zu wenig Schlaf untergräbt nicht nur ihre Effizienz in der Arbeit. Wenn Sie fünf statt gewöhnlich acht Stunden schlafen, interpretiert Ihr Organismus diesen Mangel als einen physischen Stress und erhöht deutlich sein Niveau an Immunzellen, um ihn zu bewältigen. Diese ungewöhnliche Aktivität stört anschließend die Aktivität der Granulozyten (ein Typ von weißen Blutkörperchen) und verringert die Effizienz Ihres Immunsystems für die kommenden Tage, ja sogar Wochen.

Es ist bewiesen: ein Mensch, der während einer Woche weniger als sechs Stunden pro Nacht schläft, hat ein 4-mal so hohes Risiko, sich eine Erkältung zuziehen als die, die während der gleichen Zeitspanne mehr als sieben Stunden pro Nacht schlafen. Und der Effekt hört damit nicht auf. Studien haben gezeigt, dass ein chronisches Schlafdefizit eine viel schwerwiegendere Auswirkung auf das Immunsystem gehabt hat, indem es den Weg für sehr gefährlichere chronische Erkrankungen als eine einfache Erkältung geebnet hat.

Die Hilfestellung: finden Sie den Schlaf wieder, indem Sie sich auf die Pflanzen stützen, die am besten erforscht wurden, um das Einschlafen zu begünstigen (Passionsblume, Baldrian, Melisse oder Hopfen) oder helfen Sie sich mit dem Schlafhormon Melatonin, das ab dem Kleinkindalter stetig in der körpereigenen Produktion sinkt.

3) Sie finden die Mittel, um ihr Stressniveau zu reduzieren

Stress hat die Freisetzung von Stresshormonen, wie dem Cortisol und dem Adrenalin, zur Folge. Das sind kurzfristig betrachtet sehr nützliche Moleküle, die aber direkt die Abwehrkräfte des Immunsystems schädigen, indem sie die Produktion von Zytokinen hemmen, wenn sie über längere Zeit produziert werden.

Es ist bewiesen: bei chronischem Stress sind die Leukozyten (weiße Blutkörperchen) anormal aktiv und können langfristig die gesunden Gewebe des Organismus schädigen.

Die Hilfestellung: Yoga, Tai Chi und jede körperliche Aktivität im Allgemeinen bieten sehr gute Garantien gegen den Stress. Zahlreiche Pflanzen wie die Passionsblume, Rhodiola, Ashwagandia enthalten natürliche Verbindungen, die synergetisch wirken, um den Organismus zu beruhigen und die ungerechterweise zugunsten von Medikamenten außer Acht gelassen werden. Bestimmte Supplemente, wie Zen Burnout control werden gerade darum erforscht, um die aktivsten natürlichen Zutaten gegen den Stress zu vereinigen. Außerdem können Sie einen Stimmungstyp Fragebogen bei uns ausfüllen, der mir hilft Ihnen zu helfen.

4) Sie sind körperlich aktiv

Studien zeigen, dass körperliche Aktivität bestimmte Komponenten des Immunsystems stimuliert. Sie hat insbesondere eine bessere Verteilung der zirkulierenden Zellpopulationen, die in die Immunantwort impliziert sind, zur Folge – unter der Bedingung, dass die Anstrengung für den Muskel nicht zu strapaziös ist.

Es ist bewiesen: die Immunfunktion wird direkt durch den Überschuss an Fettgewebe beeinträchtigt.

Hilfestellung: nehmen Sie progressiv wieder die körperliche Aktivität auf und unterstützen Sie Ihren Körper mit viel Eiweiss. Das Immunsystem besteht aus Eiweiss.

5) Sie essen frisches Obst und Gemüse ohne Pestizide

Die Exposition gegenüber den Toxinen und atmosphärischen Schadstoffen reduziert die Qualität der Immunantwort. Vor allem die Pestizide hemmen die Fähigkeit des menschlichen Immunsystems.

Es ist bewiesen: Studien haben klar gezeigt, dass die chronische Exposition gegenüber den Pestiziden eine Rolle bei der Entwicklung von bestimmten Atemwegspathologien, wie dem Asthma oder den Bronchitiden spielen kann.

Hilfestellung: Wenn Sie regelmäßig Schadstoffen ausgesetzt sind (wenn Sie zum Beispiel in einer großen Stadt wohnen) erhöhen Sie Ihren Konsum an Antioxidantien, indem Sie mehr Früchte und Gemüse kaufen, das aus biologischer Landwirtschaft stammt oder indem Sie eine gut abgestimmte Antioxidantienformel einnehmen.

6) Sie sind glücklich

Voltaire hätte es so zusammengefasst: „Ich habe mich entschieden glücklich zu sein, weil das gut für die Gesundheit ist„. Und er hatte Recht. Glücklich sein lässt sich erzwingen und beeinträchtigt tiefgehend unser Wohlergehen und unsere Gesundheit.

Es ist bewiesen: Menschen, die im sozialen Umfeld mehr mit ihrer Familie, ihren Freunden, ihrer Gemeinschaft verbunden sind, sind glücklicher, körperlich bei besserer Gesundheit und leben länger als die, die weniger gut angebunden sind.

Hilfestellung: eine der Bedingungen für das glücklich sein ist, positiv zu sein, positiv zu denken. Glauben Sie nicht denen, die behaupten, ein Wunderrezept zu besitzen, um das Glück zu erreichen. Für das Glück muss man arbeiten, es an sich reißen, es sich aufbauen. Ihre Glückshormone Serotonin und Dopamin werden aus den Eiweißbausteinen Tryptophan und Tyrosin hergestellt mit Hilfe von Vitaminen und Mineralstoffen. In der neu entwickelten Glücksformel Serosan ist dies alles vereint.

7) Sie bleiben in Kontakt mit der Natur

Das Leben in der Stadt hat zahlreiche Vorteile, aber das Risiko, an einer Depression zu leiden, ist dort auch höher. Nun ist es aber auch so, dass traurige oder deprimierte Menschen unter Anomalien des Immunsystems leiden, und vor allem an einem Überschuss von Zytokinen im Blut, die bei ihnen Entzündungen und eine Reduzierung der Qualität der Immunantwort induzieren.

Es ist bewiesen: nach 90 Minuten Spaziergang in der Natur wird der präfrontale Kortex, der hyperaktiv ist, wenn man düsteren Gedanken hinterherhängt, weniger beansprucht, was das Depressionsrisiko senkt.

Hilfestellung: multiplizieren Sie die Spaziergänge an der frischen Luft, im Wald oder in einem Park und umgeben Sie sich mit Grün! Eine Studie hat sogar gezeigt, dass die einfache Tatsache, die Natur zu „sehen“ den Heilungsprozess beschleunigen würde.

8) Sie rauchen nicht

Die Folgen des Tabaks auf die Immunität sind katastrophal. Zusätzlich zur Schädigung der mechanischen Abwehrkräfte, wie der Zilien (Flimmerhärchen) der Bronchien, erhöht der Zigarettenrauch drastisch die Entzündungswerte und verringert gleichzeitig die Immunantwort.

Es ist bewiesen: die Wahrscheinlichkeit, sich eine Grippe zuzuziehen, wenn man Raucher ist, wird mit 4 multipliziert. Der Tabak verdoppelt sogar das Risiko einer Atemwegsinfektion und begünstigt Komplikationen.

Hilfestellung: Aufhören zu Rauchen ist selbstverständlich die Lösung, aber für die Personen, die das nicht sofort schaffen, sollte eine Supplementation an Vitamin C in Betracht gezogen werden. Die Forschung hat gezeigt, dass eine Zigarette ca. 100 mg an Vitamin C verbraucht, was ihre Immunsituation verschlimmert.

Abonnieren Sie
unseren Newsletter!