Der Magnesiumräuber Alkohol

Alkohol entzieht dem menschlichen Organismus Mineralstoffe, vor allem Magnesium, und auch verschiedene Vitamine, vor allem Vitamin B1. Magnesium, das Salz der inneren Ruhe, kommt bei vielen Menschen generell zu wenig im Blut vor. Alkohol besitzt die unangenehme Eigenschaft, zusätzlich Magnesium aus den Zellen zu spülen.

Stellen Sie sich vor, Sie trinken jeden Tag ein Glas Wein. Tag für Tag bauen Sie etwas von dem kostbaren Magnesium in Ihrem Blut ab. In Null-Komma-Nichts scheiden Sie mit der Aufnahme von Alkohol 50 mg Magnesium über die Niere aus. Diesen Verlust können Sie nicht durch die Nahrung ausgleichen.

Die Folgen sind

  • Unruhe und Nervosität
  • Migräne
  • Krämpfe
  • Herzprobleme wie Herzjagen, Krämpfe in der Herzmuskulatur, Herzrhythmusstörungen oder Herzschmerzen
  • Magen-Darm-Probleme

Aus diesem Grund sollten Sie auf jeden Fall am Tag des Alkoholkonsum abends Ihren Magnesiumspeicher auffüllen.

Wussten Sie, dass in Australien per Gesetz jeglichem alkoholischen Getränk Vitamin B1 beigemischt werden muss?

Wird dem Körper Alkohol zugeführt, dann gilt es, diesen so rasch wie möglich wieder abzubauen. Dabei verbraucht er große Mengen an Vitamin B1. Ist nicht genug Vitamin B1 vorhanden, kommt es zu Konzentrationsverlust und Gedächtnisstörungen. Erinnert Sie das nicht an die Symptome des Alkoholrausches?

Einerseits verbraucht Alkohol viel Vitamin B1, andererseits blockiert er die Aufnahme dieses wertvollen Vitamins. Und wegen des hohen Umsatzes und der sehr geringen Speichermöglichkeit muss dem Körper ständig Vitamin B1 zugeführt werden.

Sportler verzichten die meiste Zeit auf Alkohol, denn sie wissen, dass

Unregelmäßig, dazwischen immer wieder einmal genossen, dürfte Alkohol allerdings keinerlei Problem sein. Auch nicht im Sport.

Kleiner Tipp: Bei Alkoholkonsum vor dem Schlafengehen ein Briefchen ALKORIN®. Das enthält große Mengen an Magnesium, nämlich 500 mg, und alle B-Vitamine, vor allem Vitamin B1. Und etwas Natriumhydrogencarbonat ist auch noch dabei, falls der Magen vom Alkohol oder vom Essen etwas beleidigt sein sollte. Das kann in der Advents- und Weihnachtszeit ja schon mal vorkommen.

Abonnieren Sie
unseren Newsletter!