Testosteron ist Lebensenergie

Wer möchte nicht glücklich sein? Wer wünscht sich nicht mehr innere Ruhe? Und wer, ja eben, wer lebt nicht vom inneren Antrieb? Testosteron ist Ihr innerer Antrieb. Genauso wie Magnesium Ihr Salz der inneren Ruhe ist oder Serotonin Ihr Glückshormon. Diese Übersetzungen sind deshalb so wertvoll, weil Sie so spontan die Zusammenhänge verstehen.

Es ist das eigentliche Geheimnis aller erfolgreichen Menschen. Die Entschlusskraft, die innere Motivation, die Tatkraft, das Durchhaltevermögen, die Lebensenergie, die Lebensfreude. Kurz und gut: der innere Antrieb – Testosteron.

Der Testosteronspiegel ist selten ziemlich hoch. Er liegt bei den meisten im unteren Drittel des Normalbereiches. Wenn nicht gar tiefer. Sie können ihn beim Arzt oder bei uns messen lassen, das kostet Sie um die 30,- €.

Heutzutage ist man mehr und mehr der Meinung, dass nicht etwa der Mangel an Testosteron all die „Wechseljahres-Beschwerden“ des Mannes verursacht – also Erektionsprobleme, Herzrasen, Hitzewallungen, Gewichtsprobleme, Depressionen, Gereiztheit, Schlafschwierigkeiten, Konzentrationsmangel – sondern dass Testosteron eine Art Barometer für den allgemeinen Gesundheitszustand des Mannes ist.

Ist der Mann gestresst, zu dick oder krank, dann sinkt sein Testosteronspiegel. Ist er schlank, sportlich und entspannt, liegt sein Testosteronspiegel im Normalbereich – ganz unabhängig vom Alter.

Heißt ganz praktisch: Ihr Testosteronspiegel verrät Sie. Verrät mir Ihren Lebensstil.

Wie erhöhen wir also dieses Hormon im Körper?

Dass man sich sein Testosteron verhunzt durch Stress und Überforderung – durch das Stresshormon Cortisol – ist jedem von Ihnen klar. Aber was kann man sonst noch tun, um dieses Power-Hormon im Körper anzuheben? Ohne jedes Doping selbstverständlich.

Zink (30 mg täglich) und Magnesium (10 mg pro kg Körpergewicht) lässt Testosteron ansteigen. Sie haben wahrscheinlich von beidem zu wenig, vor allem wenn das Immunsystem viel zu tun hat (Zink) oder Sie unter Stress stehen (Magnesium).

Vitamin D steigert Testosteron – im Sommer nehmen Sie 5.000 IE, im Winter 10.000 IE täglich. Können Sie auch messen lassen beim Arzt oder bei uns. Und werden wahrscheinlich überrascht sein, dass Ihr Wert zu tief ist.

Eiweiß steigert aktives Testosteron, also ernähren Sie sich wie unsere muskulösen Vorfahren in der Steinzeit. Viel Eiweiß und Fett. Schränken Sie den Konsum von Kohlenhydraten ein – vor allem abends.

Stressabbau hilft dem Testosteron auf die Beine – also zum Beispiel Meditation.

Verstärkt wird der Effekt, wenn Sie erschöpfendes Krafttraining oder hochintensives Intervalltraining, also Sprints, betreiben. Kurz und intensiv, nicht länger als 45 Minuten täglich. Kraftbetonter Sport – nicht etwa erschöpfender Ausdauersport.

Wir merken uns: Magnesium, Zink, Vitamin D und Eiweiß stimulieren Testosteron. Kraftsport tut es auch. Also am besten alles kombinieren.

Nicht ansprechen wollte ich – weil ich höflich bleiben möchte – Ihren Bauchspeck. Aber es muss doch erwähnt werden. Ihr Bauchfett ist voll mit Aromatase, einem Enzym, das Ihr wertvolles Testosteron umwandelt in Östrogen. Ihnen also Testosteron raubt.

Quellen:
Horm Metab Res 43.03 (2011): 223
Biol Trace Elem Res. 2011 Apr; 140(1):18

Abonnieren Sie
unseren Newsletter!