Die Angst vor der Chemotherapie

Tagtäglich sehe ich in große runde Augen, die nur eines signalisieren: Angst. Berechtigte Angst. Es sind die Patienten mit neu entdecktem Krebs, die jetzt unausweichlich Chemotherapie erleben werden. Chemotherapie ist gutgemeintes Gift. Das wissen wir alle. Über die grausigen Nebenwirkungen haben wir alle gehört. Vom unstillbaren Erbrechen bis zum Haarausfall.

Über die noch scheußlicheren Nachwirkungen hören wir selten. Also über die Schädigung unseres Nervenkostümes, unseres Immunsystems. Bis hin zum Chronic-Fatigue-Syndrom, die absolute Energielosigkeit. Daher die Angst. Müssen Sie aber nicht haben.

Professor Longo von der Universität Los Angeles hat dazu ganz entscheidende Versuche mit Mäusen durchgeführt. Er hat den Tieren hochdosiert Chemotherapie verabreicht. Die Hälfte der Mäuse starb, die restlichen hatten mit schweren Folgeschäden zu kämpfen. Dann hat Professor Longo den Versuch mit Tieren, die zuvor nichts gefressen hatten, wiederholt. Die überstanden die gleiche Chemotherapie „nahezu unbeschadet“.

Das war es auch schon. Dabei kam es, so die Erkenntnis von Professor Longo, gar nicht einmal auf das Fasten an. Bei untergewichtigen Krebspatienten sowieso nicht leicht. Sondern es kam auf den Entzug der Kohlenhydrate an. Stichwort Ketose. In meiner Sprache „No Carb“. Wenig Kohlenhydrate. Aber eben streng.

Damit Sie keine Angst mehr vor Chemotherapie haben müssen, empfehlen wir

  • No Carb – maximal 20 g Kohlenhydrate pro Tag – und
  • maximale Vitaminversorgung

Wobei sich in der Praxis allein schon der zweite Punkt häufig als ausreichend herausgestellt hat. Eine Glücksbotschaft für viele von Ihnen. Maximal? Heißt praktisch:

  • Multivitamine wie Vitagen viermal täglich
  • gezieltes Optimieren von Vitamin D und Selen
  • ein perfektes Aminogramm – messen und Eiweiß auffüllen
  • viel Omega 3 – täglich 2 bis 4 g

Das waren soeben praktische Ratschläge. Gut erprobt von Krebspatienten, die erstaunt berichten, dass sie von der Chemotherapie „gar nichts gemerkt“ hätten. Natürlich haben wir noch viele weitere Tipps für Sie.

Abonnieren Sie
unseren Newsletter!