Das Abnehm-Paket – die Umsetzung

Im letzten Video habe ich Ihnen unser Abnehm-Paket präsentiert und jetzt gibt es noch einige Tipps zur praktischen Umsetzung.

Das erste Monat drehen Sie den Kohlenhydrat-Tankschlauch ab und wecken die Fettverbrennungsenzyme. Das geht ganz einfach mit dem Abnehm-Paket und Gemüse. Bleiben Sie auf dieser Stufe ein bis drei Wochen, aber auch bis zu vier Wochen sind für den Körper kein Problem – nur für den Kopf. Der Körper bekommt alles was er braucht.

Nach zwei bis fünf Wochen fangen Sie an, sich genetisch richtig zu ernähren. Nach etwa einem Monat haben Sie Fettverbrennungsenzyme – jetzt sind zusätzlich Luxusmengen an Kartoffeln, Brot, Nudeln, Reis erlaubt. Luxusmengen heißt kleine Mengen, die Sie im Muskel wieder verbrennen.

Richtige genetische Ernährung

Essen Sie wie in der Steinzeit! Die Basis bilden Gemüse, Kräuter, Gewürze, ein bis zwei Portionen Obst (vorzugsweise Beeren), zwei bis sechs Esslöffel gesunde Öle wie Oliven-, Raps-, Nuss- oder Leinöl sowie fetter Seefisch, mageres Fleisch und Eier – alles aus biologischer Landwirtschaft. Einfach alles, was es in der Steinzeit auch gegeben hat,  sowie auch Nüsse. Milchprodukte, wenn sie vertragen werden.

Kohlenhydrate wie Weizenprodukte und Süßes allgemein sollten gemieden werden. Einzige Ausnahme: Beerenobst. Wenn Kohlenhydrate benötigt werden, sind Produkte aus Quinoa, Mais, Reis, Amaranth oder Johannisbrot das Beste – kombiniert mit Eiweiß und guten Fetten. Das sorgt dafür, dass der Insulinspiegel nicht so steil nach oben schießt. Zuckern mit Xylit oder Stevia, salzen mit Kräutersalz oder Himalayasalz.

Mehr als drei Mahlzeiten täglich sollten es nicht sein und wenn Sie zwischendurch einen Snack brauchen sollte der möglichst eiweißreich sein. Abends kohlenhydratarm und nicht zu spät essen, das fördert die Ausschüttung des Wachstumshormons in der Nacht.

Es hat sich bewährt, dem Körper 14 bis 16 Stunden – Schlaf mitgerechnet- keine Nahrung zuzuführen, damit er seine Reinigungsprozesse durchführen kann. Am besten zwei bis drei Mahlzeiten in einem Zeitfenster von acht Stunden und dann 16 Stunden nur Wasser und Kräutertees. Entweder jeden Tag oder alle paar Tage – wie es für Sie vereinbar ist. Dies gilt nur, wenn Sie sich dabei gut fühlen! Ansonsten ist es ratsam alle zwei bis vier Stunden eine Eiweiß-Zwischenmahlzeit zu konsumieren.

Merken Sie sich: Kohlenhydrate im Blut stoppen die Fettverbrennung. Sofort!

Denn die Fettverbrennungs-Enzyme legen sich buchstäblich schlafen. Daher die großen Schwierigkeiten der meisten Menschen beim Abnehmen. Die gar nicht wissen, dass ihre Fettenzyme schlafen. Die folglich keine Chance haben abzunehmen, was auch immer sie tun.

Zucker verlangsamt den Stoffwechsel, macht süchtig und permanent hungrig.Wenn wir Kohlenhydrate essen, wird das Hormon Insulin ausgeschüttet, das die Kohlenhydrate – also die Zuckermoleküle – aus dem Blut entfernt, damit es nicht zu Marmelade wird. Überschüssiger Zucker wird dann als Fett eingelagert. Insulin wird deshalb auch als „Masthormon“ bezeichnet. Gleichzeitig hemmt Insulin den Abbau von Fett. Wenn Sie also die ganze Zeit kleine Kohlenhydratsnacks wie Süßigkeiten, Softdrinks oder Alkohol essen und trinken, wird der Fettabbau dauerhaft eingestellt.

Bewegung

Drei- bis viermal die Woche, jeweils 30 bis 60 Minuten Ausdauertraining gewürzt mit kleinen Sprints. Besser kurz und zackig als langsam und gleichmäßig. Wie unsere Vorfahren – die jagten zuerst das Mammut und legten sich dann aufs Ohr. Außerdem wird beim Laufen ihr Gehirn besser durchblutet und bringt Sie auf gute Ideen.

Krafttraining 30 Minuten zwei- bis dreimal pro Woche, denn mehr Muskeln bedeuten einen höheren Grundumsatz. Ein Ferrari (viele Muskeln) braucht mehr Sprit als ein Kleinwagen (wenig Muskeln). Und Krafttraining hat einen Nachbrenneffekt, Ihr Grundumsatz ist bis zu 48 Stunden nach dem Training erhöht und sie verbrenne Kalorien im Schlaf. Auch hier gilt: wenige Wiederholungen aber mit viel Gewicht.

Unterstützende Maßnahmen

  • Apotheke Mühlau Detox Kräuterkonzentrat 1:10 mit Wasser verdünnen und über den Tag verteilt trinken.
  • Kottas Entschlackungstee am Morgen, Detoxtee zu Mittag und Basentee am Abend.
  • Geben Sie ein bis zwei Tropfen ätherisches Zitronenöl (Young Living) in einen Liter Wasser und trinken es während der ersten Tageshälfte (erhöht den Stoffwechsel, stellt ihn auf basisch, reingt den Körper, steigert die Energie). Am Nachmittag das gleiche mit Pfefferminzöl (beschleunigt den Stoffwechsel, hilft bei der Aufnahme von Nährstoffen, stimuliert die Verdauung). In der Ölmischung Slique sind beide enthalten plus Ocatea, das bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels hilft.
  • Vor allem am Beginn empfiehlt es sich, Mahlzeiten mit Proteinshakes – oder Riegel und hochwertigen Fertigpulvern – zu ersetzen, v.a. wenn Ihnen die Zeit fehlt, sich gezielt mit Ernährung auseinanderzusetzen.
Abonnieren Sie
unseren Newsletter!