Der beste Jungbrunnen

Der beste Jungbrunnen heißt Human Growth Hormone – HGH, das Wachstumshormon. Somatotropin, ein Peptidhormon (besteht also aus reinem Eiweiß), das unser Körperwachstum reguliert. Also haben wir in der Jugend sehr viel davon im Blut, später weniger. Nichts besonders Aufregendes.

Bis eben einmal so ein neugieriger Mensch – Dr. Rudman – dieses Hormon älteren Herrschaften zwischen 60 und 80 Jahren gespritzt hat. Mit dem Resultat, dass diese Menschen wieder jung wurden. Buchstäblich. Veröffentlich im New England Journal of Medicnine 1991.

Das zentrale Geheimnis jeder Anti-Aging-Klinik. Wird Ihnen dort bloß nie so deutlich erzählt.

Wachstumshormon kann man spritzen – das wirkt phänomenal. Muss man aber dreimal pro Woche, besser noch täglich spritzen. Die Kosten sind ungeheuerlich. Und wenn Sie mit dem Spritzen aufhören, ist alles wieder beim Alten. Was soll das?

Wir machen unser Wachstumshormon selbst, im eigenen Körper. Ohne Spritzen. Und möglichst tagtäglich unser ganzes restliches Leben. Damit haben Sie das Geheimnis der vitalen, so jung wirkenden 80-jährigen erfahren. Dass dieses Wunderhormon selbstverständlich epigenetisch freigesetzt wird, ist Ihnen hoffentlich klar – also durch Ihren Lebensstil. Also durch Bewegung, Ernährung, Denken.

Wenn ich etwas genau wissen möchte, frag ich die Wissenschaft hinter der Medizin. Nämlich die Physiologie. Schlage also „Physiologie des Menschen“ von Schmidt, 31. Auflage 2010, Seite 442 auf und erfahre:

  • HGH fördert „die für das Wachstum erforderliche Synthese von Proteinen (u.a. Kollagen)“. Hochinteressant: Kollagen wird Ihnen von Schönheitsmedizinern unter Ihre Falten gespritzt. Sie bekommen wieder glatte Gesichtshaut. Die Runzeln verschwinden. Hier lernen wir: dazu brauchen Sie keine Spritze. Das können Sie selbst machen. Mit einfach mehr HGH. Längst bewiesen in Palm Springs von Dr. Chein: der spritzt Wachstumshormon täglich und lässt Falten zuverlässig verschwinden.
  • HGH fördert das Wachstum von Knochen, lese ich hier. Dahinter steckt die – auch für heutige Ärzte oft noch neue Erkenntnis – dass der Knochen aus Eiweiß besteht. Nicht aus Kalzium. Und dass HGH tatsächlich das stärkste bekannte Mittel gegen Osteoporose darstellt. Bewiesen schon von Dr. Rudman.
  • HGH fördert das Wachstum von Muskeln. Interessiert mich. Interessiert mich sehr. Erklärt mir die Tatsache, dass viele von Ihnen sich jahrelang im Fitness-Studio ohne jeden sichtbaren Erfolg abmühen. Und andere wiederum sich schon nach vier Wochen stolz vor den Spiegel stellen. Der eine hat wenig, der andere viel HGH.
  • HGH fördert die Zellproliferation (also das Wachstum) in Knorpelzellen. Wissen Sie, wen das interessiert? Jeden Menschen, der über Arthrose klagt. Und die nachfolgende Arthritis. Die Schmerzen. Und der dann immer von der unvermeidbaren Operation, von dem neuen Hüftgelenk, zu hören bekommt. Im Physiologiebuch steht ganz etwas anderes: Sie könnten sich mit genügend Wachstumshormon neuen Knorpel wachsen lassen.
  • Das Wachstumshormon fördert das Wachstum neuer Blutstammzellen (Erythropoese). Heißt: mehr rotes Blut. Heißt praktisch: mehr Sauerstoff im ganzen Körper. Heißt: der Mensch wacht auf. Mit mehr Sauerstoff sind Sie körperlich leistungsfähiger, können Sie klarer, wacher denken. Ein ganz simpler Zusammenhang. Hier lesen Sie soeben eine praktische Gebrauchsanleitung: mehr Wachstumshormon.
  • HGH stimuliert die Lipolyse, also den Fettabbau. Eine der aufregendsten Wirkungen. Sie können tatsächlich Fett verbrennen, schlanker werden ohne jeden Sport. Ohne hungern. Einfach mit mehr von diesem Wunderhormon. Genau deshalb wird es ja in jeder Anti-Aging-Klinik gespritzt. Geht klarerweise auch ohne Spritzen.
  • HGH steigert Ihre Immunabwehr über die Stimulation der T-Lymphozyten und Makrophagen. Heißt praktisch nach Prof. Huber, dem wahren Spezialisten für dieses Wunderhormon, dass Sie damit ein entscheidendes Werkzeug gegen Krebs in der Hand haben. Aber natürlich auch gegen banale häufige Infektionen.

Zusammenfassung: HGH ist wahrhaft ein Wunderhormon. Und die reißerische Aussage „macht wieder jung“ hat einen streng wissenschaftlichen Hintergrund. Wie Sie soeben anhand von Zitaten aus dem führenden deutschen Physiologiebuch lesen konnten.

Aber wie bekommt Mann/Frau mehr davon? Wie könnte man das stimulieren? Wie könnte man ganz real tatsächlich jünger werden? Das lesen Sie im Artikel Wie erhöhe ich mein Wachstumshormon?.

Abonnieren Sie
unseren Newsletter!