Testosteron

Um das Testosteron dreht sich alles. Buchstäblich alles. Testosteron ist für mich die rosa Brille geworden, durch die man das Leben betrachten könnte. Das Symbol für inneren Antrieb, für Lebensenergie, für Spaß und Lebensfreude. Das gilt gleichermaßen für Männchen wie für Weibchen.

Leider wird diese Erkenntnis zur sehr selten ausgenutzt. Glauben Sie mir. Das kann ich deshalb sagen, weil ich Testosteron bei Ihnen messe. Oft ist die Frage:
„Woher nehmen und nicht stehlen?“.

Eine völlig richtige Frage. Dass man sich sein Testosteron durch Stress und Überforderung verhunzt, ist jedem von Ihnen klar. Also benötigen wir eine einfache und praktikable Anleitung, um dieses Powerhormon – selbstverständlich ohne Doping – im Körper anzuheben:

  • Eiweiß steigert aktives Testosteron
  • Zink lässt Testosteron ansteigen
  • Stressabbau hilft dem Testosteron auf die Beine
  • Vitamin D steigert Testosteron
  • Magnesium steigert Testosteron

Und jetzt raten Sie, bei welchen Vitalstoffen ich bei den Messungen, die ich durchführe, fast immer Mängel sehe.

Ohne Eiweiß, ohne Aminosäuren sind keine Bausteine vorhanden.  Und ohne Zink, ohne Vitamin D, ohne Magnesium, ohne Vitamin B6 sind keine Bauarbeiter da, die die Bausteine zusammensetzen könnten.

Magnesium – das Salz der inneren Ruhe. Vielleicht schon allein deshalb? Jedenfalls lässt Magnesium – 10 mg pro Kilogramm Körpergewicht, also etwa 600 bis 900 mg – das Testosteron „einfach so“ ansteigen. Verstärkt wird dieser Effekt durch intensives Krafttraining. Dann ist der Effekt etwa doppelt so stark. Einer der Gründe, weshalb viele junge Menschen mit bemerkenswertem Eifer fast täglich im Fitnessstudio trainieren. Die spüren diesen Effekt nämlich.

Wir merken uns: Magnesium, Zink, Vitamin D, Vitamin B6 stimuliert Testosteron. Kraftsport tut es auch. Am besten einfach beides kombinieren!

Abonnieren Sie
unseren Newsletter!